cooltext276402315867666.png

Territorium zeigen: Möglichst als erstes - optional aber auch später - sollte ein Mentor seinem Schüler das Territorium zeigen. Da dies hauptsächlich förmlich ist, muss bei knapper Zeit nicht jeder einzelne Ort abgeklappert werden, aber die wichtigsten - darunter auch die Grenzen. Heiler sollten bei ihren Schülern auch schon auf gute Kräuterstellen verweisen.

Kampftraining: Bei einem Kampftraining nimmt der Mentor einen Schüler mit - am besten zum Trainingsort, es geht aber auch woandershin - und bringt ihm Kampftechniken bei. Mögliche Kampftechniken könnt ihr im Warrior Cats Wiki nachlesen - unter "Infos für Mentoren" ist es auch verlinkt. Optional kann auch ein anderer Krieger den Mentor spielen, der echte Mentor muss nur bei mindestens einem Training des Schülers anwesend sein.

Jagdtraining: Es gibt mehrere Möglichkeiten für ein Jagdtraining: ein reines Training, ein Training mit Jagd und eine reine Jagd. Bei reinem Training gehen Mentor und der Schüler zu einem Ort - vielleicht dem Trainingsort - und der Mentor erklärt Schritt für Schritt, wie man jagt, prüft das Jagdkauern des Schülers und so weiter. Bei einem Training mit Jagd gehen die beiden direkt im Anschluss wirklich jagen - ja, das zählt dann nur als ein Jagdtraining. Bei einer reinen Jagd ziehen Mentor und Schüler gemeinsam los, um zu jagen. Auch hier gilt, der Schüler kann auch mit anderen Kriegern jagen. Es muss nur mindestens einmal der Mentor dabei sein und mindestens ein Jagdtraining muss wirklich Training enthalten - vorzüglich das erste. WICHTIG! Es zählt nicht als Jagdtraining, wenn der Schüler allein, nur mit anderen Schülern(/Jungen) oder Katzen, die (noch) nicht offiziell in den Clan aufgenommen wurden, jagen geht!

Patrouillen: Als Patrouillen gelten Grenz- und Kampfpatrouillen. Bei einer Grenzpatrouille überprüfen und markieren Schüler und Mentor gemeinsam die Grenze und der Mentor sollte am besten auch erklären, was daran so wichtig ist und wie der andere Clan so drauf ist. Eine Patrouille zählt als Patrouille, wenn mindestens ein Krieger dabei ist - beim Training also ein Schüler und ein Krieger (oder auch gern mehr Schüler oder mehr Krieger). Kampfpatrouillen finden selten statt und müssen vom Anführer oder zweiten Anführer angeordnet sein - zum Beispiel bei einem Kampf gegen andere Clans oder Streuner. Hierbei zählen keine Kämpfe gegen Füchse, Dachse oder andere Wildtiere, sofern diese nicht als eigener Account gespielt werden! Bei einer Kampfpatrouille erhält der Schüler in der Trainingsliste zweimal Kampftraining und einmal Patrouille gutgeschrieben.

Ältestenbau säubern: Hierbei wird der Schüler zum Ältestenbau geschickt - oder geht selbst hin - und säubert die Nester. Wenn es keine Ältesten gibt, ist auch die Kinderstube möglich. Wenn es weder Älteste noch Königinnen noch Junge gibt, sollte man sich an den Anführer wenden.

Reise zum Sternensee: Die Reise zum Sternensee sollte möglichst mit dem Anführer durchgeführt werden. Wenn ein Anführer zum Sternensee möchte, nimmt er am besten gleich alle - oder fast alle - Schüler mit. Braucht ein Schüler nur noch diesen Punkt, wendet er - oder sein Mentor - sich am besten an den Anführer. Dieser entscheidet zwischen drei Möglichkeiten: Entweder er geht zum Sternensee und nimmt den Schüler mit, oder er sagt dem Mentor, er solle dem Schüler den Sternensee zeigen, oder er erlaubt, den Punkt auf der Trainingsliste auszulassen und die Reise zum Sternensee als Krieger durchzuführen. Heilerschüler müssen nicht mit dem Anführer, sondern mit dem Heiler zum Sternensee.

Zusatztraining: Als Zusatztraining zählt jedes Training, das nicht auf dem Trainingsplan steht oder dort nicht mehr benötigt wird. Es ist selbst zu entscheiden, ob zusätzliches Jagd- und Kampftraining ins Zusatztraining oder ins jeweilige andere Training mit eingeht - dies ist insbesondere beim Schwerpunkttraining manchmal zu empfehlen. Auch Klettern, Schwimmen und andere derartige Dinge zählen als Zusatztraining. Es ist sehr sinnvoll, sie zu machen, insbesondere, wenn der Schüler schon nach kurzer Zeit mit dem Pflichttraining fertig ist.

Prüfung durch den Mentor: In der Prüfung durch den Mentor sollte der Schüler eine bestimmte Anzahl von Beute - abhängig von Wetter und Jahreszeit - fangen. Der Mentor folgt dem Schüler unauffällig und beobachtet ihn. Gern kann der Mentor auch einen Überraschungsangriff auf den Schüler starten, um dessen Kampffertigkeiten zu testen. Bei Schülern, die schon mehr als ein Jahr Schüler sind, darf die Prüfung ausgelassen werden, wenn der Mentor - auch im RPG - denkt, der Schüler sei weit genug.

 

 

Kräuterkunde: Der Heiler zeigt dem Heilerschüler Kräuter - im Territorium oder im Heilerbau - und erzählt ihm, wofür sie gut sind. Wenn er sie nicht hat, kann er sie notfalls auch beschreiben.

Katzen heilen: Der Heilerschüler heilt - eventuell mit Hilfe des Heilers - eine kranke oder verletzte Katze.